Go to Top

10 Tipps zum gesunden Abnehmen

healthyweightloss

Wer kennt ihn nicht? Den dunklen Begleiter jeder Radikal-Diät: der Jo-Jo-Effekt, der im Verborgenen lauert, um sich für jedes mühseliges, vom Munde abgespartes Kilogramm in mehrfacher Ausführung zu rächen. Fakt ist: wer sein Gewicht dauerhaft reduzieren möchte durch eine gute Diät braucht nicht nur Geduld sondern auch den Willen, sein Essverhalten grundlegend zu ändern. Darum haben die Ernährungsexperten von DeinDiaetcoach.de für Sie zehn nützliche Tipps zum Abnehmen zusammengestellt:

  1. Greifen Sie bewusst während des Einkaufs häufiger zu Vollkornprodukten. Gerne wird Ihnen Ihr Bäcker hierzu beratend zur Seite stehen, denn nicht bei jedem Brotlaib, der dunkler als das gewohnte Mischbrot ist, handelt es sich zwangsläufig tatsächlich um Brot aus dem vollen Korn. Probieren Sie verschiedene Sorten, denn es soll Ihnen ja auch geschmacklich zusagen.
  2. Versuchen Sie neue Getreiderezepte. Bereiten Sie diese schmackhaft aber mit geringer Fettmenge zu. Viele Rezeptideen finden Sie im Wissensbereich von urologie-nrwgu.de.
  3. Achten Sie auf eine „bunte“ Ernährung. Füllen Sie Ihren Tag, besonders in knabberlaunigen Momenten wie beim Fernsehen mit Obst und Gemüse, wobei Sie häufiger zu Gemüse als zu Obst greifen sollten..
  4. Fettreduzierte Milcherzeugnisse sollten Sie sich zwei bis drei Mal am Tage gönnen. Ihr Müsli am Morgen wird durch die Zugabe von frischem Obst und Jogurt schmackhafter, überbackenes Gemüse schmeichelt der Gesundheit und dem Gaumen.
  5. Wählen Sie magere, hautfreie Fleisch- und Wurstwaren. Putenbrust und Fleisch aus dem Muskel sind empfehlenswert. Beachten Sie, dass die ratsame Menge dieser Nahrungsgruppe bei zwei bis drei Portionen wöchentlich liegt. Auch Eier, egal in welcher Verarbeitungsform sollten Sie nicht häufiger als drei Mal wöchentlich verzehren.
  6. Essen Sie häufiger Fisch. An zwei Tagen in der Woche sollten Sie besonders dem Seefisch den Vorzug gewähren.
  7. Vermeiden Sie unnötige Fette, auch wenn sie pflanzlichen Ursprungs sind. Werten Sie Ihren Salat mit fettarmen Jogurt oder saurer Sahne auf. Ersetzen Sie Butter gelegentlich durch Frischkäsezubereitung, Senf oder Tomatenmark.
  8. Ersetzen sie zuckerhaltiges Naschwerk durch Gemüsestifte mit Dipp sowie frisches oder getrocknetes Obst. Auch Salzstangen sind erlaubt.
  9. Wenn der Hunger kommt, versuchen Sie, auf Naschereien zu verzichten, da diese oft nicht langanhaltend den Appetit stillen und keinen Ersatz für eine vollwertige Mahlzeit darstellen.
  10. Erstellen Sie einen einen Diätplan und investieren Sie willentlich Zeit in die Nahrungszubereitung und -Aufnahme. Kosten Sie Ihre Mahlzeit aus. Sorgen Sie für ein ruhiges, gemütliches Ambiente ohne Zeitdruck, der Sie zwingt, Ihr Essen herunterzuschlingen, statt sich an jedem Bissen zu erfreuen.

Susanne Berger, Ernährungsexpertin von DeinDiaetcoach.de empfiehlt: „Beginnen Sie langsam mit der Ernährungsumstellung. Sie müssen nicht sofort zwingend alle Tipps einhalten. Und vergessen Sie nicht: Essen bedeutet auch Genuss. Nehmen Sie also sich ausreichend Zeit zur Zubereitung, zum Essen aber auch bei der Auswahl der Zutaten und Ihrer Gerichte. Behalten Sie Ihr Ziel im Auge, aber zwingen Sie sich zu nichts. Mit ein wenig Geduld kommen Sie so Ihrem Ziel allmählich immer näher.“

Save

Be Sociable, Share!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *